Berufsbildungsforschung

Video zur Finanzierung von Open-Access-Artikeln

Open Access in der Berufs­bildungs­forschung

Der Begriff Berufsbildungsforschung umfasst Forschungsarbeiten, die sich mit beruflichem Lernen, aber auch beruflichen Bildungsinstitutionen und -systemen sowie Berufs- und Arbeitsmarktentwicklung und lernfördernder Gestaltung von Arbeitsprozessen und Kompetenzentwicklung befassen. Zu den Disziplinen, die Beiträge zur Berufsbildungsforschung leisten, gehören vor allem:

Die wissenschaftlichen Arbeiten in der Berufsbildungsforschung sind deshalb durch Multidisziplinarität gekennzeichnet.

In der Berufsbildungsforschung und -praxis ist die Veröffentlichung in Fachzeit­schriften die häufigste Publikationsform. Über die Hälfte der im VET Repository, dem fachlichen Repositorium für die Berufsbildungsforschung, gelisteten Nach­weise, sind Zeitschriftenaufsätze (Linten & Woll, 2019). Allerdings ist der Anteil der Monografien in den vergangenen Jahren gestiegen. Zurückzuführen ist dies wahrscheinlich auf die Open-Access-Publikationsstrategie. Die Zahl der Mono­grafien, die als frei verfügbare Volltexte im Web vorliegen, hat stark zugenom­men, während das gedruckte Buch als klassische Publikationsform allmählich auf dem Rückzug ist (Linten & Woll, 2019). Insgesamt ist im Feld der Berufs­bildungsforschung ein Trend hin zu Open Access zu erkennen. Reine Open-Access-Zeitschriften wie Berufs- und Wirtschaftspädagogik – online (bwp@) oder die Zeitschrift für Weiterbildungsforschung ersetzen zunehmend die herkömm­lichen Journals. Dies gilt vor allem für Zeitschriften, die ihre Ausgaben nicht nach einer Embargofrist auf dem grünen Weg Open Access stellen. Dennoch ist zu konstatieren, dass der Zeitschriftenmarkt im Gegenstandsbereich der Berufsbil­dungsforschung noch immer von Printzeitschriften bestimmt wird (Linten et al., 2019). 

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) beschäftigt sich mit dem Thema Open Access im Rahmen des Forschungsprojekts Open Access in der Berufs­bildungsforschung (OABBF). Dabei wird untersucht, welche Faktoren für die Autor*innen im Gegenstandsbereich der Berufsbildungsforschung im Hinblick auf die Akzeptanz, Verbreitung und Nutzung von Open Access eine Rolle spielen.

Open-Access-Bücher

Unter dem Stichwort vocational training listet das Directory of Open Access Books (DOAB) 85 Titel. OAPEN verzeichnet unter dem gleichen Stichwort vocational training 4301 Titel.

Außerdem stellt die Literatursuche im Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) 3.909 Bücher im Volltext zur Verfügung (Stand: November 2021). Die Anzahl der Monografien, die als Volltexte online frei verfügbar sind, hat in den letzten Jahren stark zugenommen.

Dis­zi­pli­näre Re­po­si­to­rien

Zu den wichtigsten Repositorien mit Beiträgen aus der Berufsbildungsforschung gehören: 

Eine besondere Rolle nimmt das VET Repository ein, das 2019 vom BIBB als fachliches Repositorium für die Berufsbildungsforschung gestartet wurde. Hier finden sich neben Monografien und Sammelbänden auch Zeitschriftenaufsätze und Sammelbandbeiträge. Nachweise zu Online-Publikationen sind mit den jeweiligen Volltexten verlinkt. 

Eine Übersicht zu relevanten Repositorien bietet auch das Open Directory of Open Access Repositories (OpenDOAR).

Video über das Zeitveröffentlichungsrecht

Literatur

Weiterführende Literatur

Bearbeitung der Inhalte der Seite: Dr. Bodo Rödel, Bundesinstitut für Berufsbildung (Stand: November 2021)

Zuletzt bearbeitet am

Mehr zu den Themen dieser Seite:

Diskussion

In unserem Forum findet ein reger Austausch über die Inhalte dieser Website statt. Machen Sie mit!