Unterstützung für die Open Library Medienwissenschaft

Veröffentlicht am

Der Bielefelder transcript Verlag, die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek (SUB) Göttingen und der Fachinformationsdienst (FID) für Kommunikations-,
Medien- und Filmwissenschaft Leipzig
(adlr.link) rufen zur erneuten Unterstützung der Open Library Medienwissenschaft (OL MeWi) auf. Nach der erfolgreichen Gründung des Förderkonsortiums Ende 2021 (open-access.network berichtete) sind alle medien-, kommunikations- und filmwissenschaftlichen Fachbibliotheken nun eingeladen, ihre Teilnahme am Konsortium bis zum 30.9.2022 zu bestätigen oder sich neu anzumelden. Bibliotheken können sich unter folgender E-Mail-Adresse für die Teilnahme am Open-Access-Konsortium Open Library Medienwissenschaft anmelden: oa-transformation@sub.uni-goettingen.de

 Über das Konsortialmodell der Open Library Medienwissenschaft

Bibliotheken beteiligen sich im Bibliothekskonsortium als »Open Library Community« an einem Crowdfunding und ermöglichen so die Veröffentlichung der Inhalte des transcript-Programms im Open Access, statt individuell E-Books bzw. Nutzungslizenzen zu erwerben. Die Kosten des Konsortialmodells liegen so für die teilnehmenden Bibliotheken deutlich niedriger als bei einer Einzeltitelförderung – bei größerer Teilnahmerzahl verringern sich die Kosten pro Bibliothek weiter. Es entlastet publikationsstarke Einrichtungen, ermöglicht Autor*innen unabhängig von den Förderstrukturen ihrer Einrichtung das Publizieren im Open Access und eröffnet der gesamten Wissenschaftscommunity unbeschränkten Zugang zu den Inhalten. Es erscheinen jährlich 13 Titel in der OL MeWi. Sie werden ab 2023 von einer Fachjury ausgezeichnet, geprüft und ausgewählt. Zur Fortsetzung des Konsortiums ist erneut ein Mindestquorum von 40 Vollsponsorings nötig. 


Alle News

Zuletzt bearbeitet am

Diskussion

In unserem Forum findet ein reger Austausch über die Inhalte dieser Website statt. Machen Sie mit!