scholar-led Open Access: Manifest für faires Publizieren

Veröffentlicht am

Alle News

Die im Rahmen des Projekts open-access.network entstandene Fokusgruppe scholar-led.network kritisiert in ihrem vorgelegten scholar-led.network-Manifest das gegenwärtige wissenschaftliche Publikationssystem im deutschsprachigen Raum und liefert zugleich Handlungsfelder für den Aufbau einer fairen, planvollen und bibliodiversen Publikationskultur.

Die Autor*innen des Textes identifizieren eine Zeitschriftenkrise im Zuge der Open-Access-Transformation. Diese schlägt sich unter anderem in der Monopolstellung von Großverlagen nieder, die hohe Publikationsgebühren von Autor*innen – sogenannte APCs (Article Processing Charges) und BPCs (Book Processing Charges) – verlangen. Sie führt laut Manifest zu neuen Ungleichheiten und Exklusionen. Um die Open-Access-Transformation gerechter und diverser zu gestalten, können scholar-led-Publikationsmodelle gestärkt werden, die keine solche Gebühren erheben (Diamond Open Access). Jedoch ist die aktuelle Lage der scholar-led-Projekte unter anderem aufgrund mangelnder Finanzierung defizitär.

Ausgehend von ihrer Kritik formuliert die Fokusgruppe konkrete Handlungsfelder, in denen sich Wissenschaftler*innen, Forschungseinrichtungen, Bibliotheken, Forschungsförderung, Fachgesellschaften und andere Teile der wissenschaftlichen Community gemeinsam engagieren müssen, um ein diverses, unabhängiges und faires Publikationsökosystem zu stärken. Die Handlungsfelder sind:

  • Vernetzung, Kollaboration und strategischer Rahmen
  • Nachhaltige Finanzierungsstrukturen für OA-Diamond
  • Förderung von Bibliodiversität in der Wissenschaft

Zum scholar-led.network-Manifest gelangen Sie über diesen Link: https://graphite.page/scholar-led-manifest/

Das scholar-led.network ist eine Initiative für in Eigenregie verlegte Zeitschriften und Herausgeber*innen-Kollektive gebührenfreier, von Großverlagen unabhängiger Open-Access-Publikationsprojekte. Die Fokusgruppe sucht den Austausch mit der wissenschaftlichen Community, der Wissenschaftspolitik, den Förderorganisationen, Hochschulleitungen und den Bibliotheken, um sich für die Verbesserung des Umfelds für scholar-led-Projekte im deutschsprachigen Raum einzusetzen. Bei Fragen oder Anregungen schreiben Sie eine Mail an: fokusgruppescholar-led(at)lists.fu-berlin.de


Alle News