Journal Flipping: Ab jetzt Open Access

Veröffentlicht am

Immer mehr wissenschaftliche Zeitschriften entscheiden sich für Open Access. Das bedeutet, ein neues Geschäftsmodell muss umgesetzt werden. Wie und warum Zeitschriften ihr Geschäftsmodell umstellen können und sollten, zeigt jetzt die neue Videoreihe Ab jetzt Open Access - Wie Zeitschriften ihr Geschäftsmodell umstellen können der Technischen Informationsbibliothek. Die Videos wurden im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts open-access.network entwickelt. Die Reihe ist im TIB AV-Portal unter folgender Webadresse zu finden: https://av.tib.eu/watchlist/14703. Die Videos können kostenfrei heruntergeladen und unter der Creative-Commons-Lizenz CC-BY weitergenutzt und in eigene Webseiten eingebunden werden. Neben der Veröffentlichung der Videos zum Journal Flipping stellt das Projekt open-access.network in seinem Forum für alle Interessierten die Möglichkeit zur Verfügung, sich unter anderem über eigene Erfahrungen zur Transformation von Open-Access-Zeitschriften auszutauschen.

Leuchtturm-Beispiele aus der Praxis des Journal Flipping

Nach einer Einleitung zum Journal Flipping und zur Neugründung von Open-Access-Zeitschriften werden mit wechselnden Interviewpartner*innen Leuchtturm-Beispiele aus der Praxis präsentiert, die ihre Motivation und Herausforderungen bei der Transformation erklären. So spricht Prof. Dr. Johan Rooryck, Chefredakteur Glossa: a journal of general linguistics, über seine Erfahrungen bei der Umstellung seiner Zeitschrift auf Open Access und gibt zudem hilfreiche Tipps, worauf sich beim Journal Flipping unbedingt vorbereitet werden muss. Prof. Dr. Ludo Waltman,  Chefredakteur der Zeitschrift Quantitative Science Studies (QSS), erzählt in seinem Interview wie QSS zu einer Open-Access-Zeitschrift wurde, und erläutert die Herausforderungen, auf die sie gestoßen sind, den Prozess im Allgemeinen und die Gründe, warum sie mit der Umstellung begonnen haben. Abschließend zeigen Stefanie Paß und Dr. Florian Witzmann, Museum für Naturkunde, im dritten Interview der Reihe wie und warum die Zeitschrift Fossil Record ihr Geschäftsmodell auf Open Access umgestellt hat. "Unsere einzige Möglichkeit den Fossil Record nach Vorne zu bringen, war ihn auf Open Access umzustellen", sagt Dr. Witzmann in dem Video: "damit die Artikel weiter verbreitet und häufiger zitiert werden, was dann wiederum den Impact Factor erhöht, und das Ansehen der Zeitschrift erhöht."

 


Alle News

Zuletzt bearbeitet am

Diskussion

In unserem Forum findet ein reger Austausch über die Inhalte dieser Website statt. Machen Sie mit!