Open Access Talk am 27. Oktober 2022

Zeit: 27.10.2022, 14.00 bis 15.00 Uhr

Referent­*innen: Dr. Kathrin Ganz (Universität Hamburg), Dr. Anita Runge (Freie Universität Berlin), Sara Tewelde-Negassi (Universität zu Köln), Sabrina Schotten (Freie Universität Berlin)

Vom Open-Access-Impuls zum neuen Zeitschriftenmodell: Das Open Gender Journal

Am Anfang stand das Ziel, Gold-Open-Access als Publikationsmodell auch in der Geschlechterforschung zu etablieren. Die Idee: Wir gründen eine neue Zeitschrift ohne Paywall und Embargofrist, qualitätsgesichert, an den neusten Qualitätsstandards des freien elektronischen Publizierens und den Bedürfnissen unserer Community orientiert.

Wie lassen sich diese Ziele in der Praxis umsetzen?

Technische Infrastruktur, Lizenzen, DOI, Redaktionsworkflows, Begutachtungsprozesse, Governance- und Finanzierungsmodelle – Am Beispiel des „Open Gender Journals“ geben wir Einblicke in die Herausforderungen, die der Aufbau eines neuen Journals mit sich bringt und teilen unsere wichtigsten Erkenntnisse.

Einblicke gaben uns:

  • Dr. Kathrin Ganz ist Gründungsmitglied der Redaktion des Open Gender Journal und arbeitet an der Universität Hamburg im Bereich Sozialökonomie.
  • Dr. Anita Runge ist Gründungsmitglied der Redaktion des Open Gender Journal.
  • Sara Tewelde-Negassi ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Open Gender Journal – Expansionshilfe“ bei GeStiK – Gender Studies in Köln an der Universität zu Köln.
  • Sabrina Schotten ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Open Gender Journal – Expansionshilfe“ am Margherita-von-Brentano-Zentrum der Freien Universität Berlin.
Zuletzt bearbeitet am

Diskussion

In unserem Forum findet ein reger Austausch über die Inhalte dieser Website statt. Machen Sie mit!