oa.finder: Einen passenden Publikationsort zum Veröffentlichen im Open Access finden

Veröffentlicht am

DEAL, Plan S und Open Science  – all das stellt Wissenschaftler*innen vor neue Herausforderungen bei der Suche nach einem geeigneten Publikationsort für ihre Forschungsergebnisse. Das neue Online-Recherchetool oa.finder auf dem Portal open-access.network hilft ihnen jetzt dabei. Der oa.finder wurde im Rahmen des BMBF-geförderten Verbundprojekts „open-access.network“ an der Universitätsbibliothek Bielefeld entwickelt und wird nach der Projektlaufzeit nachhaltig betrieben.

Mit übersichtlicher Suchfunktion zum passenden Publikationsort

In der einfachen Suchmaske des oa.finder können Forschende den Publikationstyp ihrer geplanten Veröffentlichung, ihre Rolle im Publikationsprozess und die eigene wissenschaftliche Einrichtung angeben. Daraufhin liefert das Tool maßgeschneiderte Informationen zu Publikationsorten: Dazu gehören Angaben zu Open Access, der Fachdisziplin und dem Impact, die nach weiteren Kriterien gefiltert, sortiert und durchsucht werden können. Zusätzlich informiert der oa.finder über Open-Access-Publikationsgebühren (APCs), Finanzierungsmöglichkeiten mittels Transformationsverträge sowie Publikationsfonds deutscher Wissenschaftseinrichtungen. Derzeit ist die Recherche nach 55.000 Zeitschriften möglich. Künftig wird der oa.finder auch eine Recherchefunktion über Verlage anbieten, die Monographien, Sammelbände und Konferenzschriften im Open Access publizieren.

Zugriff auf verschiedene Datenquellen

Der oa.finder greift bei der Suche nach Publikationsorten auf öffentlich zugängliche Datenquellen zu, die zusammengetragen, aufbereitet und miteinander verbunden werden. Zu nennen sind hierbei insbesondere die Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB), der Dienst OpenAPC für Kostentransparenz im Open Access, das Verzeichnis über Open-Access-Zeitschriften DOAJ (Directory of Open Access Journals), mehrere auf der Zitationsdatenbank Scopus basierte Zeitschriften-Metriken, das Verzeichnis über Transformationsverträge ESAC, das Journal Checker Tool als Plan S Compliance Validator der cOAlition S sowie der ebenfalls im Rahmen des Projekts open-access.network entwickelte oa.atlas des Open-Access-Büro Berlin (OABB). Nach einer mehrmonatigen Testphase geht der oa.finder nun pünktlich zur internationalen Open-Access-Woche (24. bis 30 Oktober) in den Produktivbetrieb.

Weitere Informationen: https://finder.open-access.network/info/about


Alle News

Zuletzt bearbeitet am

Diskussion

In unserem Forum findet ein reger Austausch über die Inhalte dieser Website statt. Machen Sie mit!