Aufbau von nachhaltigen Open Access-Publikationsservices für Monographien im TU9-Verbund

Seit Jahren besteht in der TU9 ein intensiver Diskussions- und Erfahrungsaustausch rund um Open Access. Das konkrete Angebot an Open Access-Publikationsservices der einzelnen Bibliotheken ist dabei jedoch sehr unterschiedlich: an allen Standorten existieren zwar Repositories, diese können den Bedarf der Forschenden an moderner Open Access-Monographieproduktion aber nur bedingt decken. Alternative Publikationsinfrastrukturen über die bestehende Repository-Infrastruktur hinaus – in Form eigener Verlagsservices – werden nur am KIT und an der TU Berlin betrieben.

Am Ende des Projekts soll jede TU9-Bibliothek in der Lage dazu sein Open Access-Bücher, ohne größere Eigeninvestitionen, am eigenen Campus zu fördern: unter der Marke eines eigenen Verlagsservices, über ein erweitertes Angebot der bereits bestehenden Repository-Services oder einer Co-Publishing-Partnerschaft mit Ubiquity Press. Die Ausgestaltung kann jede Einrichtung selbst bestimmen und am lokalen Bedarf orientieren.

Zur Umsetzung des Vorhabens werden an der KIT-Bibliothek und der UB Stuttgart in einem Co-Publishing-Modell mit Ubiquity Press Buchprojekte mit unterschiedlicher Zielsetzung realisiert, damit sie für die anderen TU9-Bibliotheken Modellcharakter haben können.

Denn die umfassende Analyse der Services von Ubiquity Press ermöglicht die Erarbeitung eines Serviceportfolio-Baukastens für die Open Access-Publikation von Monographien, dessen Bauteile flexibel eingesetzt werden können.